Aktuelle Veranstaltungen

Der Dresdner Geschichtsverein stellt historische Erkenntnisse und spezifische Geschichtsbilder zur Debatte. Dies geschieht in Vorträgen, auf Diskussionsforen und durch Kolloquien, in denen Spezialisten verschiedener Disziplinen mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Der Zugriff auf die Vergangenheit Dresdens und Sachsens erfolgt dabei interdisziplinär und bietet unterschiedlichen Perspektiven sowie individuellen Wertungen von Geschichte und Gesellschaft einen selbstverständlichen Raum.
Darüber hinaus pflegen wir Kooperationen mit anderen historisch interessierten und erinnerungskulturell aktiven Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen.


26. Februar (Di), 17.00 Uhr, Stadtmuseum (Treff Museums-Shop)

„Die im Lichte steh’n. Fotografische Porträts Dresdner Bürger des 19. Jahrhunderts“

Führung von Dr. Holger Starke (Kurator) durch die neue Ausstellung im Dresdner Stadtmuseum. _______________________________________________________________________________________________________________________

13. März (Mi), 18.00 Uhr, Café im Stadtmuseum, Wilsdruffer Str. 2

Damals bekannt, heute vergessen – die Schriftstellerin Johanna Maria Lankau

Die Schriftstellerin Uta Hauthal spricht über Johanna Maria Lankau (1866–1921), die in Dresden geborene Lehrerin, Übersetzerin (Jerome K. Jeromes) und Autorin. Sie liest Auszüge aus Lankaus Dresdner Spaziergängen (1912) und Gedichte. ___________________________________________________________________________________________________________________

4. – 6. April (Do–Sa), Haus der Kathedrale, Schlossstr. 24

Kolloquium: Provokation der Erinnerung. Denkmalsdebatten vom 19. Jahrhundert bis heute

Hochkarätige ReferentInnen werden sich darüber den Kopf zerbrechen, wie wir mit Denkmälern und Denkmalsdebatten künftig umzugehen haben – nicht zuletzt auch in Dresden. – Kooperation: DGV, Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde. Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen, Amt für Kultur u. Denkmalschutz der Stadt Dresden.

Hier das Tagungsprogramm.

Bitte melden Sie sich unter folgender Adresse an: www.isgv.de/denkmalsdebatten

Gern können Sie sich auch schriftlich oder mündlich anmelden. _______________________________________________________________________________________________________________________

30. April (Di), 18.00 Uhr, Zentrum f. Baukultur, Kulturpalast, Eingang Galeriestraße

Vorstellung des Dresdener Heftes Nr. 137 „Moderne in Dresden“, Diskussion mit drei HeftautorInnen

Dresden zählte seit dem Ende des 19. Jahrhunderts unzweifelhaft zu den Metropolen des Aufbruchs in die moderne Gesellschaft. Wie „modern“ ist aber das, was uns heute im Stadtbild begegnet? ___________________________________________________________________________________________________________________

4. Mai (Sa), 14.00 Uhr, Konzertsaal der Hochschule für Musik Dresden, Wettiner Platz 13

Martin Flämig. Vom Wirken eines Kreuzkantors

Buchvorstellung: Prof. Dr. Matthias Herrmann (Herausgeber)

Lesung: KS Prof. Olaf Bär

Eine Veranstaltung befreundeter Institutionen. _____________________________________________________________________________________________________________________

6. Mai (Mo), 16.00 Uhr, Eingang Magdeburger Str. 58, 01067 Dresden

Führung im Alberthafen

Detlef Bütow, Sächsischer Hafen- und Verkehrsverein e. V., zeigt uns den Hafen, incl. Besichtigung des Elbschleppkahns „Waltraut“. Eine Veranstaltung der AG Stadtteilgeschichte. _________________________________________________________________________________________________________________

11. Mai (Sa), 10.00 –16.00 Uhr, Stadtmuseum, Wilsdruffer Straße 2

Tagesseminar: Religion und Gesellschaft in Zeiten „transzendentaler Obdachlosigkeit“

Der Glaube, in der modernen Gesellschaft würde Religion letztlich verschwinden, war immer schon falsch. Brauchen Menschen nicht immer eine Orientierung durch Religionen oder Religionssurrogate? – Kooperation: DGV, Ökumenisches Informationszentrum e. V. _____________________________________________________________________________________________________________________

22. Mai (Mi), 18.00 Uhr, Café im Stadtmuseum, Wilsdruffer Straße 2

Vergessene Demokraten. Ereignis und Erinnerung des Dresdner Maiaufstandes 1849

Im Mai 1849 versuchten einige beherzte Bürger, ein revolutionäres Feuer in Dresden zu entfachen. Wir haben diese frühen Kämpfer für Freiheit und Demokratie vergessen – und auch deren Gräber auf dem Alten Annenfriedhof. Vortrag: Holger Hase (Denk Mal Fort). ___________________________________________________________________________________________________________________

24. Mai (Fr), ab 17.00 Uhr, vorauss. Fährgarten Johannstadt, Käthe-Kollwitz-Ufer 23b

Der Himmel über Europa – Träume eines Kontinents

Unser Heimatkontinent, von dem wir nicht wissen, wo er eigentlich aufhört, ist unsicherer geworden – und Vielen fällt zu Europa nichts mehr ein. Was macht Europa überhaupt aus? – Wir treffen uns an einem europäischen Fluss, denken nach, streiten respektvoll, feiern miteinander. Ob dabei ein Gefühl für Europa entsteht? Wir werden sehen. Kooperation: DGV, Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025. _____________________________________________________________________________________________________________________

14. Juni (Fr), 11.00 Uhr, Hochschule für Musik Dresden, Wettiner Platz 13, Kleiner Saal

Symposium Udo Zimmermann / Lothar Voigtländer

Sichten auf zwei 75jährige Komponisten. Referenten: Peter Gülke, Matthias Herrmann, Ekkehard Klemm, Albrecht von Massow u.a.

14. Juni (Fr),19.30 Uhr, Konzertsaal

Konzert des Hochschulsinfonieorchesters

Mit Werken von Mozart, Penderecki, Voigtländer und Zimmermann.

Eine Veranstaltung befreundeter Institutionen. _________________________________________________________________________________________________

Zum Verein

Etwa ein bis zwei Veranstaltungen durchschnittlich pro Monat (Führungen, Vorträge, Podiumsgespräche, Exkursionen, Filmabende) bietet der Dresdner Geschichtsverein an, dem heute ca. 220 Mitglieder angehören.

Dazu kommt – meist im Herbst – ein thematisches Kolloquium zur Stadtgeschichte.

In loser Folge weisen wir gern auch auf Veranstaltungen mit uns befreundeter Institutionen hin.

Dabei sein ist alles

Wollen Sie Mitglied werden, Projekte und Vernstaltungen anregen und sich am Geschehen der Zeit beteiligen? Dann melden Sie sich bei uns.

Kontakt aufnehmen