Aktuelle Information

Sehr geehrte Mitglieder, Freunde und Förderer des Geschichtsvereins,

da der Corona-bedingte Ausnahmezustand andauert, sind bis auf Weiteres alle Veranstaltungstermine nur unter bestimmten Einschränkungen möglich. Wir werden Sie baldmöglichst informieren, wie es weitergeht.

Dresden 10. Juli 2020, Dr. Justus H. Ulbricht

 


Aktuelle Veranstaltungen

Der Dresdner Geschichtsverein stellt historische Erkenntnisse und spezifische Geschichtsbilder zur Debatte. Dies geschieht in Vorträgen, auf Diskussionsforen und durch Kolloquien, in denen Spezialisten verschiedener Disziplinen mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Der Zugriff auf die Vergangenheit Dresdens und Sachsens erfolgt dabei interdisziplinär und bietet unterschiedlichen Perspektiven sowie individuellen Wertungen von Geschichte und Gesellschaft einen selbstverständlichen Raum.
Darüber hinaus pflegen wir Kooperationen mit anderen historisch interessierten und erinnerungskulturell aktiven Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen.

Fast alle Veranstaltungen sind kostenlos und können ohne Voranmeldung besucht werden. Über Ausnahmen wird gesondert informiert.

 


Eigene Veranstaltungen des Dresdner Geschichtsverein e. V.

11. September 2020, Freitag, ab 9 Uhr
Stadtmuseum Dresden

Bus-Exkursion zur 4. Sächsischen Landesausstellung »Boom« nach Zwickau

Bergbau, Textilien, Maschinen, Eisenbahn, Autos und Mikrochips – Sachsen wird bis heute stark durch seine Industrie geprägt. Seine lange Entwicklung verlief aber keineswegs gleichmäßig und immer Richtung Fortschritt. Boom-Phasen waren stets auch von harten Abschwüngen begleitet. Die Landesausstellung wird diese wechselvolle und spannungsgeladene Geschichte erstmals in dieser Form und Größe präsentieren.


24. September 2020, Donnerstag, 18 Uhr
Festsaal im Stadtmuseum

Verlorene Geschichten. Werbeschriften vergangener Zeiten an Dresdner Hausfassaden

Fassadenmalereien der Vorkriegszeit zur Werbung für Geschäfte, Fabriken und Gaststätten wurden in den letzten 25 Jahren in Dresden bei der Sanierung ganzer Stadtteile in rasendem Tempo zerstört. Dadurch gingen diese interessanten Dokumente zur Entwicklung der Stadt für immer verloren. In heute reinen Wohnstraßen erinnert nichts mehr an die dort einst existierenden Einkaufsmöglichkeiten für »Kolonialwaren«, »Cigarren & Cigaretten«, »feine Fleisch- und Wurstwaaren«, an »Holz- und Kohlehandlungen«, an das »Frühstückslocal« oder die »Stehbierhalle«. In diesem Vortrag von und mit Dr. Barbara Bechter wird daran erinnert.


21. Oktober 2020, Mittwoch, 18 Uhr
Festsaal im Stadtmuseum

Heftvorstellung: »150 Jahre Dresdner Philharmonie« (= DH 143)

Am 29. November 1870 wurde im Gewerbehaus (Ostraallee 13) ein für die Bürger der Stadt zugänglicher Veranstaltungssaal (Gewerbehaussaal, 2057 Sitzplätze) eröffnet. 1871 gründete der Gewerbeverein die »Gewerbehaus-Kapelle«. 1915 wurde der Name in »Dresdner Philharmonisches Orchester«, 1923 in »Dresdner Philharmonie« geändert. Diese wird nun also 150 Jahre alt – Grund genug, ein Dresdner Heft erscheinen zu lassen.


8. Oktober 2020, Donnerstag, 15 Uhr
Semperbau am Zwinger, Treffpunkt: Kassenhalle

Sonderführung in der wiedereröffneten Gemäldegalerie Alte Meister.

Nach über 6 Jahren des Umbaus und der Interimsausstellungen wurde die Gemäldegalerie Alte Meister im rekonstruierten historischen Galeriegebäude Gottfried Sempers Ende Februar 2020 wiedereröffnet. Weltberühmte Hauptwerke und bisher weniger bekannte, neu restaurierte Gemälde sind gemeinsam mit Skulpturen von der Antike bis zum Barock zu einer glanzvollen Präsentation vereint. Die Führung vermittelt einen ersten Eindruck der Neupräsentation. Mit Dr. Uta Neidhardt, Oberkonservatorin der Gemäldegalerie Alte Meister,  Eintritt:  12,50 €, Führung kostenlos, Anmeldung bitte unter:

j.ulbricht@dresdner-geschichtsverein.de


1. November 2020, Sonntag, 13 – 17 Uhr, Eintritt frei
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Wettiner Platz 13, Konzertsaal

Ein Tag für Peter Schreier

Am 25.Dezember 2019 verstarb Peter Schreier. Er hat den Ruf Dresdens als Musikstadt in die Welt getragen, als unverwechselbarer Gestalter romantischer Liederzyklen ebenso wie als Evangelist, Tamino oder Loge. Persönlichkeit und Interpretationskunst dieses Ausnahme-Sängers und Dirigenten werden in einem Symposium aus internationalem und regionalem Blickwinkel beleuchtet. Die Referenten kommen aus Österreich, Japan und Deutschland.

Mit einem Liederabend zum Gedenken an Schreier im Konzertsaal der Musikhochschule klingt ab 19.30 Uhr der Tag aus: Patrick Grahl (Leipzig), Tenor / Prof. Helmut Deutsch (Wien), Klavier. Konzeption: Prof. Dr. Matthias Herrmann / KS Prof. Olaf Bär. (Tickets für den Abend über Vorverkaufs- bzw. Abendkasse).


5. November 2020, Donnerstag, ab 18 Uhr
Großer Saal in der SLUB

100 Dresdner Hefte digital in der SLUB. Wege in die Zukunft.

Frühe Dresdner Hefte sind zum Teil schon vergriffen, jüngere Ausgaben noch analog vorhanden. Doch wie erreichen wir die »digital natives«, die Zeitungen und Zeitschriften oft nur noch digital lesen? Heft 1 bis 100 sind inzwischen elektronisch verfügbar. Dies nehmen wir zum Anlass, über den Medienwechsel von »analog« zu »digital« nachzudenken.

Eine Veranstaltung des DGV in Kooperation und mit Unterstützung der SLUB.


13. November 2020, Mittwoch, 14 – 21 Uhr
Zentralwerk, Riesaer Str. 32

Tagung: Heimat – Versuche, in der Moderne Halt zu finden.

Wenn Gesellschaften mehr denn je in Bewegung geraten, beginnt die Debatte über Heimat und Herkunft, Vertrautheit und Entfremdung, Region und Welt. Die jüngsten Globalisierungs- und Migrationsphänomene haben das Thema »Heimat« in Wissenschaft und Öffentlichkeit erneut auf den Plan gerufen. Wie engstirnig oder weltoffen man das Wort »Heimat« buchstabieren kann, soll im Gespräch zwischen Experten und Publikum erörtert werden.

Eine Kooperation mit der TU Dresden und dem »Zentralwerk, Kultur- und Wohngenossenschaft«.


Programm der Arbeitsgruppe Stadtteilgeschichte
im Dresdner Geschichtsverein e. V.

17. September 2020, Donnerstag, 16 Uhr
Ruine der Zionskirche

Führung im Lapidarium
Mit Gerd Pfitzner, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.
Treffpunkt: Hohe Str. 24, 01187 Dresden
Hinweise: witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk erforderlich, Fotografieren erlaubt.


9. Oktober 2020, Freitag, 15 Uhr
Fabrikstraße 13, 01159 Dresden

Führung in der ehem. Fleischverarbeitungsfabrik der Konsumgenossenschaft »Vorwärts«.
Mit Thomas Kanthak, Architekt, RKA Architekten

Hinweise: festes Schuhwerk erforderlich, Fahrradhelm erwünscht
Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung per E-Mail erforderlich!


26. Oktober 2020, Montag, 16 Uhr
(neuer Termin für am 8. November 2019 ausgefallene Führung)

Führung Dresdens neue Mitte – Zwischen Kraftwerk Mitte, Orangerie und Landtag.

Mit Dr. Michael Böttger, igeltour Dresden.
Treffpunkt: Café & Bistro T1, Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden


Veranstaltungen befreundeter Vereine und Institutionen

9. September 2020, Mittwoch, 19.30 Uhr
Zentralbibliothek/Kulturpalast

Falsche Umarmungen. Zur Konjunktur aggressiver Gemeinschaftskonzepte.

Rasante Veränderungen in allen Lebensbereichen sorgen bei Vielen für Unsicherheit und Angst. Als Antwort auf diese Herausforderungen haben Verschwörungsmythen Konjunktur, die mit nationalistischen und völkischen Gemeinschaftskonzepten einher gehen. Wie gehen wir mit dieser neuen Unfriedlichkeit in unserem Zusammenleben um?  Impuls-Referent: Benedikt Winkler, Amadeu-Antonio-Stiftung, Leipzig.

Eine Veranstaltung des Dresdner Geschichtsvereins in Kooperation mit Ökumenischen Informationszentrum und den Städtischen Bibliotheken Dresden.


Für Fragen und Anregungen, kontaktieren Sie uns gern.

Dr. Justus H. Ulbricht, Geschäftsführer des DGV
Büro Dresdner Geschichtsverein e. V., im Stadtmuseum Dresden
Tel. 495 60 74
E-Mail: j.ulbricht@dresdner-geschichtsverein.de

Rainer Nitzsche, Leiter der Arbeitsgruppe Stadtteilgeschichte
Tel. 0351-828 34 105
E-Mail: rainer.nitzsche@heimatverein-niedersedlitz.de

 


Sonderveröffentlichung

Reformation in Dresden – Eine Spurensuche

Reformation in Dresden – Eine Spurensuche

Die Luther-Dekade ging 2017 zu Ende; die protestantische Prägung unserer deutschen Kultur bleibt. Diese Publikation des Dresdner Geschichtsvereins möchte die kulturell-geistige Prägekraft des Protestantismus und die Spuren der Reformation im Stadtbild sichtbar – und erlebbar machen. 18 Stationen bieten sich an, sich Wissen zu erlaufen – sei es unter freiem Himmel, sei es in den Sammlungen von Museen und Bibliotheken. Texte und Bilder bringen zum Sprechen, was im kulturellen Gedächtnis vieler Zeitgenossen oft kaum mehr präsent ist. Vor allem Lehrer und Schüler, aber auch geschichtsinteressierte Touristen, sind eingeladen, im Gang durch Dresdens innerer Stadt »Luther und seiner Reformation« auf die Spur zu kommen.

64 Seiten, 260 x 200mm; Dresden 2019
Herausgeber: Dr. J. Ulbricht (im Auftrag des Dresdner Geschichtsvereins)
Kooperation: Stadtmuseum Dresden
Förderung: Amt für Kultur und Denkmalschutz der LH Dresden

Publikation bestellen


Zum Verein

Etwa ein bis zwei Veranstaltungen durchschnittlich pro Monat (Führungen, Vorträge, Podiumsgespräche, Exkursionen, Filmabende) bietet der Dresdner Geschichtsverein an, dem heute ca. 220 Mitglieder angehören.

Dazu kommt – meist im Herbst – ein thematisches Kolloquium zur Stadtgeschichte.

In loser Folge weisen wir gern auch auf Veranstaltungen mit uns befreundeter Institutionen hin.

Dabei sein ist alles

Wollen Sie Mitglied werden, Projekte und Vernstaltungen anregen und sich am Geschehen der Zeit beteiligen? Dann melden Sie sich bei uns.

Kontakt aufnehmen

Werben Sie bei uns und unterstützen Sie uns

Der Geschichtsverein plant, die Dresdner Hefte für ausgesuchte Annoncen zu öffnen, die thematisch zu unserer Arbeit bzw. zum jeweiligen Themenheft passen.

Die Konditionen ersehen Sie hier in unseren Mediadaten.