Aktuelle Veranstaltungen

Der Dresdner Geschichtsverein stellt historische Erkenntnisse und spezifische Geschichtsbilder zur Debatte. Dies geschieht in Vorträgen, auf Diskussionsforen und durch Kolloquien, in denen Spezialisten verschiedener Disziplinen mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Der Zugriff auf die Vergangenheit Dresdens und Sachsens erfolgt dabei interdisziplinär und bietet unterschiedlichen Perspektiven sowie individuellen Wertungen von Geschichte und Gesellschaft einen selbstverständlichen Raum.
Darüber hinaus pflegen wir Kooperationen mit anderen historisch interessierten und erinnerungskulturell aktiven Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen.

Fast alle Veranstaltungen sind kostenlos und können ohne Voranmeldung besucht werden. Über Ausnahmen wird gesondert informiert. 


Eigene Veranstaltungen des Dresdner Geschichtsverein e. V.

5. Februar 2020, Mittwoch, 18 Uhr, Festsaal im Neuen Rathaus Dresden

Vorstellung des Dresdner Heftes Nr. 141:
»Der 13. Februar – 75 Jahre danach«

Die Angriffe auf Dresden vor 75 Jahren sind bis heute unvergessen. Diejenigen, die das Inferno selber erlebt haben, leben jedoch meist nicht mehr unter uns. Wie aber erzählen wir die Geschichte weiter? Welchen Stellenwert hat der 13. Februar künftig im Stadtgedächtnis? Darüber diskutieren drei AutorInnen des Heftes mit dem Publikum.
Eine Kooperation mit dem Handlungsprogramm für Demokratie
und Toleranz Dresden.


25. April 2020, Samstag, 18 Uhr, Hochschule für Musik, R 412, Wettiner Platz 13

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Herrmann:
»Beethovens Bezüge zu Dresden«

1796 gastierte Beethoven in Dresden. Seine Vertonung »An die Hoffnung« entstand aus dem Kontakt mit E.v.d. Recke und Chr.A. Tiedge. Schillers in Dresden vollendete »Ode an die Freude« wurde durch die 9. Sinfonie weltberühmt.
Am 25. April, 19.30 Uhr und 26. April, 11 Uhr erklingen im Konzertsaal der Musikhochschule sämtliche Beethoven-Sonaten für Violoncello und Klavier. (Eintritt 8 €)


28. April 2020, Dienstag, 19 Uhr
Sächsische Landes- u. Universitätsbibliothek, Zellescher Weg 18

Informationsveranstaltung:
»100 Dresdner Hefte digital in der SLUB. Wege in die Zukunft«

Frühe Dresdner Hefte sind zum Teil schon vergriffen; jüngere Ausgaben sind noch analog vorhanden. Doch wie erreichen wir die »digital natives« unserer Tage? – Heft 1 bis 100 ist nun elektronisch greifbar in der SLUB. Dies ist ein Anlass, über den Medienwechsel unserer Tage nachzudenken.
Eine Kooperation mit der SLUB.


13. Mai 2020, Mittwoch, 19.30 Uhr
Zentrum für Baukultur Sachsen, Schlossstraße 2

Vortrag und Diskussion:
»Brüderlichkeit – zur Idee von Solidarität und Vertrauen«

Die meisten verstehen »Brüderlichkeit« als Wert der jüdischen und christlichen Ethik. Seit der Französischen Revolution zählt die »fraternité« jedoch auch zum Tugendkanon des politisch mündigen Bürgers. Wie aber steht es um die Geltung dieses Wertes heute?
Eine Kooperation mit dem Ökumenischen Informationszentrum.


27. Mai 2020, Mittwoch, 19.30 Uhr
Festsaal im Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Str. 2

Jahreshauptversammlung
des Dresdner Geschichtsvereins (gesonderte Einladung folgt).


3. Juni 2020, Mittwoch, 18 Uhr, Café des Stadtmuseums, Wilsdruffer Straße 2

Vorstellung des Dresdner Heftes Nr. 142 »Metropole des Genusses«

Im offiziellen »Jahr der Industriekultur« wollen wir uns der Geschichte der Genussmittel-Herstellung und des Luxuskonsums (in ausgewählten Beispielen) zuwenden. Dresden war eine Hochburg dieser Produktsparte und umwirbt die Besucher der Stadt wie deren Bürger bis heute mit den »kleinen, feinen Dingen«.


9. Juni 2020, Dienstag, 19 Uhr, Festsaal des Stadtmuseums, Wilsdruffer Straße 2

Vortrag: Prof. Dr. Sven Hanuschek (München):
»Ich habe den Text geändert, doch am Inhalt kein Jota«

Erich Kästner als Selbstherausgeber und die Philologie: »Das Blaue Buch«.
Der Abendvortrag findet im Rahmen der im Sächsischen Staatsarchiv stattfindenden Tagung des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde »Edition und Kommentar« (8. bis 10. Juni 2020) statt.
Eine Kooperation des DGV mit dem Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde ISGV.


Programm der Arbeitsgruppe Stadtteilgeschichte
im Dresdner Geschichtsverein e. V.

25. Januar 2020, Samstag, 10 bis 13 Uhr
Festsaal des Stadtmuseums, Wilsdruffer Straße 2

Kolloquium
zur Dresdner Stadtteilgeschichte: »Werbung, Reklame, Propaganda«


20. April 2020, Montag, 16 Uhr

Führung: Dresdens neue Mitte
Zwischen Kraftwerk Mitte, Orangerie und Landtag

mit Dr. Michael Böttger, igeltour Dresden
Treffpunkt: Café & Bistro T1, Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden


14. Mai 2020, Donnerstag, 16 Uhr
(neuer Termin für am 8. November 2019 ausgefallene Führung)

Führung im Lapidarium (Ruine der Zionskirche)
mit Gerd Pfitzner, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden

Treffpunkt: Hohe Str. 24, 01187 Dresden
Hinweise: witterungsgerechte Kleidung, festes Schuhwerk erforderlich, Fotografieren erlaubt


Veranstaltungen befreundeter Vereine und Institutionen

13. Februar 2020, Donnerstag, 10 bis 16 Uhr

Gedenkfeier auf dem Dresdner Heidefriedhof

Geplant ist an den Massengräbern und dem Aschegrab eine Verlesung der Namen aller dort beerdigten Opfer des 13./14. Februar 1945. BürgerInnen Dresdens und Mitglieder von historisch arbeitenden Vereinen, u. a. des DGV, werden die Namen verlesen.
Eine Kooperation der Landeshauptstadt Dresden mit dem Verein Denk Mal Fort.

Wenn Sie die Veranstalter bei der Namenlesung unterstützen möchten, dann melden Sie sich bitte auch bei uns: j.ulbricht@dresdner-geschichtsverein.de


3. April 2020, Freitag, 9 bis 19 Uhr, Zentralwerk, Riesaer Str. 32, 01127 Dresden

Tagung: Heimat – Versuche, in der Moderne Halt zu finden

Wenn Gesellschaften mehr denn je in Bewegung geraten, beginnt die Debatte über Heimat und Herkunft, Vertrautheit und Entfremdung, Region und Welt. Die jüngsten Globalisierungs- und Migrationsphänomene haben das Thema »Heimat« in Wissenschaft und Öffentlichkeit erneut auf den Plan gerufen. Wie engstirnig oder weltoffen man das Wort »Heimat« buchstabieren kann, soll im Gespräch zwischen Experten und Publikum erörtert werden.

Eine Kooperation mit der TU Dresden und dem »Zentralwerk, Kultur- und Wohngenossenschaft«


24. April 2020, Freitag, 10 bis 17 Uhr
Kulturrathaus, Königstraße 15, Clara-Schumann-Saal

Tagung: »Platz für Fußgänger! Der Neustädter Markt in Dresden – zeittypisch, ortsspezifisch, prominent«

Viele Dresdner hängen an ihm; andere hadern mit der »Ostmoderne« und wieder andere verkennen die einstige städteplanerische und architektonische Leistung in Dresdens Neustadt. Im interregionalen und interdisziplinären Vergleich mit »Fußgänger-Zonen« in anderen deutschen Städten mag manches klarer werden.
Veranstalter: Initiative »Neustädter Freiheit«, Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden.


Für Fragen und Anregungen, kontaktieren Sie uns gern.

Dr. Justus H. Ulbricht, Geschäftsführer des DGV
Büro Dresdner Geschichtsverein e. V., im Stadtmuseum Dresden
Tel. 495 60 74
E-Mail: j.ulbricht@dresdner-geschichtsverein.de

Rainer Nitzsche, Leiter der Arbeitsgruppe Stadtteilgeschichte
Tel. 0351-828 34 105
E-Mail: rainer.nitzsche@heimatverein-niedersedlitz.de


Sonderveröffentlichung

Reformation in Dresden – Eine Spurensuche

Reformation in Dresden – Eine Spurensuche

Die Luther-Dekade ging 2017 zu Ende; die protestantische Prägung unserer deutschen Kultur bleibt. Diese Publikation des Dresdner Geschichtsvereins möchte die kulturell-geistige Prägekraft des Protestantismus und die Spuren der Reformation im Stadtbild sichtbar – und erlebbar machen. 18 Stationen bieten sich an, sich Wissen zu erlaufen – sei es unter freiem Himmel, sei es in den Sammlungen von Museen und Bibliotheken. Texte und Bilder bringen zum Sprechen, was im kulturellen Gedächtnis vieler Zeitgenossen oft kaum mehr präsent ist. Vor allem Lehrer und Schüler, aber auch geschichtsinteressierte Touristen, sind eingeladen, im Gang durch Dresdens innerer Stadt »Luther und seiner Reformation« auf die Spur zu kommen.

64 Seiten, 260 x 200mm; Dresden 2019
Herausgeber: Dr. J. Ulbricht (im Auftrag des Dresdner Geschichtsvereins)
Kooperation: Stadtmuseum Dresden
Förderung: Amt für Kultur und Denkmalschutz der LH Dresden

Publikation bestellen


Zum Verein

Etwa ein bis zwei Veranstaltungen durchschnittlich pro Monat (Führungen, Vorträge, Podiumsgespräche, Exkursionen, Filmabende) bietet der Dresdner Geschichtsverein an, dem heute ca. 220 Mitglieder angehören.

Dazu kommt – meist im Herbst – ein thematisches Kolloquium zur Stadtgeschichte.

In loser Folge weisen wir gern auch auf Veranstaltungen mit uns befreundeter Institutionen hin.

Dabei sein ist alles

Wollen Sie Mitglied werden, Projekte und Vernstaltungen anregen und sich am Geschehen der Zeit beteiligen? Dann melden Sie sich bei uns.

Kontakt aufnehmen